Zum Inhalt

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

News der HSW Freiburg

Jahresbericht 2012

10. Apr 2012

Die Hochschule für Wirtschaft HSW Freiburg ist als Fachhochschule eine Institution, die sich seit langem in einem sehr dynamischen Umfeld bewegt und sich dieser Herausforderung immer positiv und vorausschauend zu stellen versucht. In dieser Hinsicht ist das Jahr 2012 keine Ausnahme. Der Erfolg der Fachhochschulen auf dem schweizerischen Bildungsmarkt findet auch an der HSW Freiburg seinen Niederschlag. 2012 haben sich alle Aktivitäten in den vier vom Bundesgesetz vorgegebenen Bereichen Grundstudium (Bachelor und konsekutiver Master), Nachdiplomstudien (EMBA, CAS etc.), angewandte Forschung und Entwicklung sowie nationale und internationale Beziehungen ausnehmend positiv entwickelt.

Stellvertretend hierfür sei das Wachstum an Einschreibungen von Studierenden erwähnt, die das Grundstudium in Angriff genommen oder einen der verschiedenen Nachdiplomstudiengänge gewählt haben. Obwohl dieses Wachstum durchaus positiv zu beurteilen ist, stellte es doch gewisse Anforderungen an die Ressourcenbereitstellung sowie an die Infrastrukturallokation. Zudem muss immer peinlich darauf geachtet werden, dass aufgrund einer quantitativen Ausdehnung der Aktivitäten die Qualität nicht leidet. «Quality first» lautet auf diesem Hintergrund unser Leitgedanke. Um der Dynamik unserer Umwelt gerecht zu werden bzw. mit ihr Schritt zu halten, muss die strategische Ausrichtung einer Ausbildungsinstitution stets kritisch beurteilt und bei Bedarf angepasst werden. In gewissen Bereichen wurden 2012 derartige Schritte unternommen. Als Beispiel ist die Neustrukturierung des Forschungsbereichs zu nennen. Um den optimalen Einsatz der knappen Ressourcen einer vergleichsweise kleinen Institution wie der HSW Freiburg zu gewährleisten, wurden für die Forschung neue Regeln definiert, die für Klarheit und Transparenz für alle Forschenden sorgen.

Eine neu geschaffene interne Kommission aF&E beurteilt ab Januar 2013 alle Projektideen und entscheidet über deren Finanzierung. Mit dem neuen System ist verbürgt, dass alle Dozierenden, ob an ein Institut angeschlossen oder nicht, die Möglichkeit haben zu forschen. Ein Jahr wird in der Regel überdies durch wichtige Anlässe als Meilensteile geprägt; derer gab es im vergangenen Jahr an der HSW Freiburg einige. Hervorzuheben wäre speziell das 23. Forum HEG, zu dem über 450 Studierende des Fachbereichs Wirtschaft und Dienstleistungen der Fachhochschule der Westschweiz HES-SO pilgerten, um den direkten Kontakt mit Unternehmungen als ihre potenziellen Arbeitgeber zu suchen.

Obwohl die HSW Freiburg zum ersten Mal als Gastgeber fungierte, war dieser Anlass ein voller Erfolg. Zukünftige Ereignisse haben ihre Schatten bereits auf das Jahr 2012 geworfen. In diesem Sinne erwies sich 2012 zugleich als Übergangs- und Vorbereitungsjahr: Anfang 2013 wird die neue interkantonale Vereinbarung HES-SO in Kraft treten und gewichtige Veränderungen – z. B. die Schaffung eines Rektorats – zeitigen, deren konkrete Auswirkungen nur teilweise abschätzbar sind. Die HSW Freiburg zeigt sich gewillt, diesen Prozess positiv mitzugestalten. Schulintern werden zwei andere Aspekte von grosser Bedeutung sein: Die Renovation unseres Gebäudes am Chemin du Musée 4 hat im kommenden Jahr höchste Priorität. Nur zeitgemässe und funktionelle Infrastrukturen ermöglichen es uns in Zukunft, unsere Aufgaben wahrzunehmen und auf dem Bildungsmarkt weiterhin zu bestehen.

Und – last but not least – erwartet die HSW Freiburg im Jahr 2013 den Stellenantritt des «neuen» Direktors. Mit Rico Baldegger konnte eine Person berufen werden, die sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Schule grosses Ansehen und Vertrauen geniesst. Beides hat sich Herr Baldegger über lange Jahre als Dozent und als Direktionsmitglied im Dienste der HSW erarbeitet. Es bleibt, ihm in seiner Funktion viel Freude, Glück und Erfolg zu wünschen

Communication & Events

+41264296327