Zum Inhalt

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

News der HSW Freiburg

EMBA Teilnehmer 2018 der HSW-FR auf Studienreise in China

04. Mai 2018

Wie jedes Jahr ist die EMBA-Klasse für einen zweiwöchigen Aufenthalt nach China gereist. Ziel ist dabei, dass die Teilnehmenden ihre eigene Vorstellung über ein Land entwickeln können, das im Begriff ist, die weltweite Führung in vielen Bereichen zu übernehmen.

Traditionellerweise beginnt der erste Tag mit einem Besuch in der Schweizer Botschaft in Peking. Der Verantwortliche des Swiss Business Hub und der Leiter der Abteilung Wirtschaft gaben einen umfassenden Überblick über die chinesische Wirtschaft sowie die Rahmenbedingungen, welche die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern regeln. Ein Marketingprofessor hat danach das Verhalten der chinesischen Konsumenten erklärt und hob dabei insbesondere hervor, wie gerne diese einkaufen.

Danach fuhr die Klasse im Hochgeschwindigkeitszug in die Stadt Hangzhou, Hauptstadt der chinesischen Provinz Zhejiang, wo die Studierenden Kurse an der School of Business unserer Partneruniversität Zhejiang University besuchen konnten. Es ist unmöglich, nach Hangzhou zu gehen, ohne Alibaba einen Besuch abzustatten! Das Unternehmen beschreibt eine unglaubliche Entwicklung. Dafür spricht insbesondere, dass das Unternehmen im Jahr 1999 nur 19 Angestellte hatte. Im Jahr 2016 waren es bereits über 60‘000!

 Ende Woche setzte die EMBA-Klasse ihre Reise nach Shanghai fort. Auf den Tag bei Swissnex Shanghai mit der Professorin Heini Shi folgte ein durch die Swiss Chamber of Commerce organisierter Empfang im Beisein des Schweizer Generalkonsuls, auf dem die Teilnehmenden Kontakte knüpfen konnten. Die Professorin Shi kennt die chinesische Wirtschaft und Kultur natürlich sehr gut, aber sie verfügt vor allem über internationale Erfahrung insbesondere durch ihre Arbeit bei der UNO in Genf und New York, die sie sammelte, bevor sie sich in Shanghai niedergelassen hat. Kurz: Sie kann die Vision Chinas erklären und diese in einen internationalen Zusammenhang stellen. Es ist immer ein grossartiges Erlebnis, ihr zuzuhören. Das Programm wurde durch einen Vortrag eines deutschen Professors abgeschlossen, der seit 5 Jahren an einer chinesischen Universität doziert. Er konnte die Gesamtansicht und den chinesischen Traum aus der Sicht eines Ausländers vervollständigen.

Der weitere Verlauf des Programms bot zahlreiche Möglichkeiten, um sich auszutauschen: ein Besuch im Swiss Center, das Schweizer Unternehmen, die ihr Glück in China versuchen wollen, Unterstützung in den Bereichen Management und Logistik bietet sowie ein Besuch bei Tech Temple und Innovo, zwei Inkubatoren von Start-ups, wobei Gespräche mit drei jungen Unternehmen geführt werden konnten, die kurz davor sind, ihre Produkte auf den Markt zu bringen! Auf jeder EMBA-Reise wird ein Teil des Programms ebenfalls der Entspannung sowie dem Besuch von Sehenswürdigkeiten gewidmet, darunter beispielsweise der Besuch der Chinesischen Mauer in Peking sowie des Wolkenkratzer-Viertels in Shanghai mit dem drittgrössten Hochhaus der Welt.

Wer bereits auf dieser Reise war, weiss, was die Teilnehmenden erlebt haben!