Zum Inhalt

CCRS vollendet Forschungsprojekt mit DEZA

Mobilisierung von Kapazitäten in der afrikanischen Landwirtschaft

Projektname

Institutional Framework Conditions for the Promotion of Private Sector Capacity Development (CD) for Agri-cultural Innovation in Selected African Countries | CD4AI.

    (wortwörtlich: "Institutionelle Rahmenbedingungen für die Förderung des privatwirtschaftlichen Capacity Development (CD) für agrarwirtschaftliche Innovationen in ausgewählten afrikanischen Ländern")

Zeitdauer

31.03.2020 – 31.03.2022

Projektfinanzierung

Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA | EN: SDC), Abteilung Globalprogramm Ernährungssicherung

Projektpartner

Forum für Agrarforschung in Afrika (FARA), Konfidants Ghana, Policy Center for the New South, Marokko

Abstract

Das zweite Ziel für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN SDG 2) zielt darauf ab, den Hunger durch die Förderung widerstandsfähigerer und produktiverer Ernährungssysteme zu beseitigen. In diesem Zusammenhang wird in mehreren Unterzielen (SDG 2.3, 2.4, 2A) implizit und explizit die Bereitstellung eines effektiven Kapazitätsaufbaus für landwirtschaftliche Innovationen betont. Unsere in vier afrikanischen Ländern durchgeführten Stakeholder-Befragungen zum Thema Kapazitätsentwicklung für landwirtschaftliche Innovationen zeigen unterschiedliche Wahrnehmungsmuster in Bezug auf die Rolle des einheimischen öffentlichen Sektors und ausländischer Hilfsinitiativen bei der Bereitstellung einer wirksamen Kapazitätsentwicklung für landwirtschaftliche Innovationen. Insgesamt stimmen die Befragten der Umfrage tendenziell zu, dass integrative, produktive und nachhaltige Nahrungsmittelsysteme nur durch eine stärkere Beteiligung des Privatsektors an den Bemühungen zur Integration von Kleinbauern in formelle landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten erreicht werden können. Damit stehen die empirischen Ergebnisse im Einklang mit den Initiativen der afrikanischen Landwirtschaft und der Agenda des Food Systems Summit der Vereinten Nationen vom Herbst 2021, einen tiefgreifenden Wandel des internationalen Ernährungs- und Landwirtschaftssystems in einer globalen Partnerschaft zu ermöglichen, die auch den Privatsektor einschliesst.

Projektleitung und Kontakt

Philipp Aerni, Director CCRS