Gesundheit am Arbeitsplatz

Willkommen

 

PRÄVENTION VON PSYCHOSOZIALEN RISIKEN IN UNTERNEHMEN, RECHTSPRECHUNG UND STAAT
 
AUFGABEN, ZUSTÄNDIGKEITEN UND VERHALTENSWEISEN DER AKTEURE DER PRÄVENTION
 
 

Dieser Nationaler Tag des Nachdenkens wird von der Hochschule für Wirtschaft Freiburg (HSW) und dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) durchgeführt.

 

Die Veranstaltung wird in Deutsch und Französisch simultan übersetzt.


 

Datum 

3. Dezember 2015

09.00-17.15

  

Beschreibung

 

Die Prävention von psychosozialen Risiken in Organisationen ist mit zahlreichen Herausforderungen verbunden.

 

Ziel dieses nationalen Aktionstags ist es, alle Beteiligten, deren Zuständigkeiten an der Schnittstelle zwischen Recht und Management liegen, zusammenzubringen und Denkanstösse zu folgenden Schwerpunkten zu geben:

  • Rolle der Unternehmen und des Staates 

  • Konkrete Praxisbeispiele der verschiedenen Schlüsselakteure. 

Anmeldung

 

Teilnahme nach erfolgreicher Anmeldung und vollständiger Überweisung des Betrages von Sfr. 110.- (inklusive Verpflegung und Tagungsunterlagen).

 

Online Einschreibung möglich bis am 27. November 2015.

Hauptredebeiträge

Hauptredebeiträge: Warum müssen sich Unternehmen mit psychosozialen Risiken auseinandersetzen?

 

Johannes Siegrist – Universität Düsseldorf (Deutschland)

J. Siegrist ist Professor für Medizinische Soziologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Düsseldorf und Direktor des dortigen Instituts für Public Health. Er forscht zu modernen Arbeitsbedingungen, Stress und seine Auswirkungen auf die Gesundheit und hat das sogenannte «Modell der Gratifikationskrise» entwickelt, das als wichtige Referenz für die Analyse des Verhältnisses von Arbeit und Gesundheit gilt. Wo endet die Begleitung von konkreten Massnahmen durch staatliche Stellen?

 

Loïc Lerouge – Centre national de la recherche scientifique (CNRS, Frankreich)

Als Forscher am CNRS auf den Gebieten Arbeitsrecht, Sozialversicherung und Gesundheit ist er Autor zahlreicher Schriften zum Internationalen und Vergleichenden Sozialrecht und Publikationen über psychosoziale Risiken am Arbeitsplatz. Die Komplexität und Vielschichtigkeit psychosozialer Risiken konfrontiert die Rechtsprechung mit einer Reihe von Fragen. Ziel ist es, einen juristischen Blick auf das Verhältnis zwischen den Pflichten des Arbeitgebers zur Prävention von Risiken am Arbeitsplatz und seiner Pflicht zur Prävention von psychosozialen Risiken zu werfen. Runder Tisch: Aus welchen Erfahrungen kann die schweizerische Praxis lernen?

 

Wie geht das Management in der Schweiz mit psychosozialen Risiken um?

 

Redebeiträge von jeweils einem Referierenden aus einem Grossunternehmen und einem mittelständischen Unternehmen Wie geht das Recht mit psychosozialen Risiken um?

 

Redebeiträge eines Juristen und eines Arbeitsinspektors

Runder Tisch: Aus welchen konkreten Erfahrungen können die Akteure lernen?

Programm

09.00
Welcome – café, croissants
 
09.30
Mot de bienvenue
R. Baldegger
P. Richoz
HEG Fribourg
SECO
 
09.45
Pourquoi l’entreprise doit se préoccuper des risques psychosociaux ?
J. Siegrist
Université Düsseldorf
10.15
Jusqu’où les instances publiques encadrent les
pratiques concrètes ?
L. Le Rouge
CNRS Université de Bordeaux
C. Pache
Tribunal de prud’homme Lausanne
 
11.15
Table ronde : de quelles expériences peut s’inspirer la pratique suisse ? Modération V. Bauwens, HR Today
 
12.00
Mot du canton d’accueil
B. Vonlanthen
Conseiller d’Etat DEE Fribourg
 
12.15
REPAS DINATOIRE
 
13.45
Comment le management fait face  aux risques psychosociaux en Suisse ? Témoignages d’entreprise
M. Lanker
D. Djordjevic
M. Glauser
P. Santschi
N. Perroulaz
Droguerie Dropa
Clinique La Source
Jumi
Micarna
Liip
 
15.05
PAUSE
 
15.30
Comment le droit fait face aux risques psychosociaux? Témoignages d’inspecteurs du travail
J. Parrat
M. Wettmann
Canton du Jura
Canton de Soleure
 
16.00
Table ronde : de quelles expériences concrètes peuvent s’inspirer les acteurs ? Modération V. Bauwens, HR Today
 
M. Rosset
Président de l’association suisse des personnes de confiance
 
17.15
FIN

​kontakte

 
Hochschule für Wirtschaft Freiburg
T.: +41 26 429 63 46
Mathias Rossi
mathias.rossi@hefr.ch
Marilyne Pasquier
marilyne.pasquier@hefr.ch
 
 
Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
T. : +41 58 463 86 41
Marc Arial

marc.arial@seco.admin.ch


 

dokumente

nützliche Infos Informations-pratiques-DE-v2.pdf.pdf

Pressekommunique HSW Freiburg - Pressemitteilung - Gesundheit am Arbeitplatz.pdf.pdf

Flyer 151203_Flyer_Gesundheit_Arbeitsplatz_HEG_FR_d.pdf.pdf

Haute école de gestion | Ch. du Musée 4 | 1700 Fribourg | T : +41 26 429 63 70 | F : +41 26 429 63 75 | heg-fr@hefr.ch | www.heg-fr.ch
© copyright 2014 | design by ASPHALTE-DESIGN